"NaturNaheErnährung"

für Hunde und Katzen

BARFEN

BARF ist eine Abkürzung und steht für Biologisch Artgerechtes Rohes Futter

"Bones And Raw Food"

Barf-Menü Vorschlag, Pouletbrust, Poulet-Magen und Herzen mit frischen Heidelbeeren und Kräutern, by Nicole Brodbeck
Menü-Vorschlag mit frischem Poulet und Heidelbeeren

Naturnahe Nahrung für Hunde und Katzen

B.A.R.F.
Brafmenüs Bild anklicken

Bei dieser Art der Ernährung für Hunde und Katzen geht es in erster Linie darum, sich der Art und Weise wie sich die wilden Vorfahren unserer Haustiere ernähren, soweit wie möglich anzugleichen. Was bedeutet, dass wir unseren Hunden und Katzen eben kein von der Industrie vorgefertigtes Futter vorsetzen, sondern Fleisch, Innereien, Gemüse, Beeren und Kräuter in ihrer natürlichen und unveränderten Art, soll heißen roh!

Im Laufe der letzten Jahrzehnte, insbesondere der letzten 30 Jahre, kann man einen fast kometenhaften Anstieg beim Verbrauch von Fertigfutter für Hunde und Katzen beobachten. Das hat weniger mit der reinen Anzahl von Haustieren zu tun, sondern ist vielmehr auf eine zunehmende Veränderung der Lebensumstände und sicher auch auf eine gewisse Bequemlichkeit zurückzuführen.

Schließlich hat sich ja nicht nur die Ernährung unserer Hunde und Katzen verändert, sondern auch unsere eigene. Auch wir ernähren uns zunehmend von Fertigmenüs und Junkfood, veränderten und mit Zusätzen versehenen Lebensmitteln und genau wie wir gesundheitliche Probleme bekommen haben  auch unsere Tiere zunehmend Zivilisationskrankheiten wie: Allergien, Hautausschlägen, Übergewicht, Nierenprobleme, Diabetes und Herzerkrankungen.

Daher ist es nur logisch, die Ernährung wieder natürlicher und frischer zu gestalten, um auch gesünder zu bleiben, bzw. es wieder zu werden. Nicht zu vergessen, dass das was heute in den meistern Fällen als Hunde- und Katzen-Nahrung angeboten wird, gar nichts mit "LEBENS-Mitteln" zu tun hat sondern reine Kunstfleischerzeugnisse sind.

Hunde sind mit Wölfen, Schakalen,Füchsen und Wildhunden verwandt und daher von Natur aus Jäger und Fleischfresser und ernähren sich von Beutetieren, Aas aber auch mal Wurzeln, Baumrinde und Beeren stehen auf dem Speiseplan. Katzen hingegen fressen nur frisches Fleisch, d.h. am liebsten wenn das Beutetier noch warm ist.

Leider gibt es noch viele Vorurteile gegen die Rohfütterung:

So heißt es dann, Fleisch würde agressiv machen, oder von rohem Fleisch würde der Hund und die Katze verwurmen und ähnliche Dinge. Natürlich stimmt beides nicht! Im ersten Fall handelt es sich um ein Ammenmärchen, im zweiten Fall könnte es stimmen, wenn der Hund mit den Verdauungsorganen von Schafen oder Ziegen gefüttert würde, da diese oft als Zwischenwirte für Parasiten dienen. Ansonsten aber besteht wirklich keine Gefahr der Verwurmung. Im Gegenteil: Die Rohfütterung entlastet den Verdauungsapparat des Tieres und sorgt für eine gesunde und stabile Darmflora, welche ein Einnisten von Parasiten erschwert. Außerdem kann auch durch ein Zufüttern von entsprechenden Kräutermischungen die Darmflora gestärkt werden und einem Wurmbefall entgegenwirken. Die meisten Würmer ( Wurmeier ) nimmt der Hund übrigens durch beriechen von 2-3 Tage altem Hundekot auf und nicht über die Nahrung. Ich entwurme meine Hunde und Katzen mit naVita-herbs1 und habe seit vielen Jahren Ruhe, zudem gibt es auch die Möglichkeit bequem von Zuhause einen Wurmcheck machen zu lassen.

Mit einem artgerechten, rohen Nahrung nimmt ihr Tier weder Konservierungsstoffe, Farb-oder Aromastoffe, künstliche Vitamine oder sonstige unerwünschte Stoffe zu sich.

 


B.A.R.F.

Gibt es Nachteile bei der naturnahen Ernährung?

 

Der größte Nachteil bei der Rohfütterung ist mit Sicherheit der zeitliche Aufwand, den man benötigt, um die Nahrung täglich und am Besten 2 mal frisch zu zubereiten. Da ist es natürlich wesentlich praktischer, wenn man dem Tier einfach eine Portion Trockenfutter hinstellt oder schnell eine Dose öffnet.

Das nächste Problem liegt im Beschaffen der Zutaten. Denn es ist nicht nur frisches Fleisch, das ihr Tier benötigt, sondern auch Knorpel, Knochen, etwas Blut, verschiedenste Innereien, etwas frisches Gemüse, Obst oder Salat  und  hochwertige Öle mit Omega3 und Omega6 Fettsäuren darf auch nicht fehlen.

Leider wird beim barfen meist nur Fleisch verwendet das vorher gefroren war, das ist zwar praktisch aber "bioenergetisch" gibt das Fleisch dann nicht mehr viel her.

Sie sehen Kompromisse muss man immer eingehen. Ideal ist wenn man einen Metzger hat bei dem man die Ware frisch abholen kann.

 

Es besteht übrigens auch die Möglichkeit zum Teil-Barfen!!

Sie möchten Ihr Tier Barfen oder Teil-Barfen, sind aber unsicher und haben noch Fragen:

Gerne zeige ich Ihnen wie Sie Ihren Hund oder Ihre Katze naturnahe Ernähren

zu den Schulungsdaten Bild anklicken

Eine Beratung beinhaltet:

-individuelle Einzelberatung abgestimmt auf Ihr Tier

- Dauer ca. 3 Std.

- Anamnese

- Persönliche Beratung

- Schulungs-Dosier

- Kosten CHF 185.- 

 

GRUPPENKURSE nach Anfrage

- Kosten 95.-

 

Schulungen, in Egerkingen

-Informationsveranstaltungen über artgerechte natürliche Hunde- und Katzen-Ernährungfür Hundeschulen, Hundevereine, Katzenclubs, Tierarztpraxen, Vereine und Gruppen bitte Telefonisch oder per Mail anfragen!

 

-Vorträge über BARFEN/ Artgerechte Natürliche Ernährung von Hunden und Katzen 

-naVita Produkte-Schulungen, die ideale Ergänzung zum Barfen

 

 

 


Alternativen zum Barfen; 

Naturnahe Ernährung, wenn es in die Ferien geht oder die Zeit nicht reicht....

naVita-Fleischmenue

- 2 x im Monat biete ich im Auftrag der Firma naVita-Schweiz GmbH, Schulungen für Ernährungs-Berater/Beraterinnen, Züchter und Kunden oder Interessenten an, (diese Schulungen sind kostenlos, hier geht es um hochwertige naVita-Hunde- und Katzennahrung der naVita-Schweiz GmbH).  

Bei Interesse melden Sie sich unter 078 860 38 35 an oder unter folgendem Link;

 

http://www.hundkatzeschmaus.ch/kurse-schulungen/